Leitung

 

Der Kurs 2018/2019 wird von Frau Dipl.-Psych. Dr. Almut Lippert durchgeführt.

Sie ist eine von den Ärztekammern Niedersachsen und Hamburg anerkannte Selbsterfahrungsanleiterin. Für die Anerkennung in anderen Bundesländern kontaktieren Sie ggf. vorab die länderspezifische Ärztekammer.
 

Dipl.-Psych. Dr. Almut Lippert

Dipl.-Psych. Dr. Almut Lippert, geb. 1966 in München,

Studium der Psychologie in Trier und Bielefeld, Approbation als Psychologische Psychotherapeutin. Weiterbildungen zur Verhaltens- und Hypnotherapeutin sowie Supervisorin, dem NLP-Master, der Rational-Emotiven Therapie nach Ellis sowie Erwerb der internationalen Qualifikation zur Trainerin für das Motivational Interviewing (MINT).

Langjährige Tätigkeit in der Psychiatrie, Behandlungsschwerpunkte im Bereich Sucht-, Schmerz- und Tinnitustherapie.

Sie ist anerkannte Dozentin, Supervisorin und Selbsterfahrungsanleiterin bei zahlreichen Fachgesellschaften im Rahmen der Psychotherapeuten- oder Facharztweiterbildung.

Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Anleitung von Selbsterfahrungskursen, darüber hinaus bietet sie zahlreiche Theorieseminare und Supervision in unterschiedlichen Bereichen an und arbeitet in eigener verhaltenstherapeutischer Praxis.

Publikationen

  • Lippert, A. (2010): Therapieprogramm für die Integrierte Qualifizierte Akutbehandlung bei Alkohol- und Medikamentenproblemen (TIQAAM).
    Ein verhaltenstherapeutisches Praxismanual. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage. Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. (2010): Genuss oder Sucht? Mühlheim: Verlag an der Ruhr
  • Lippert, A. (2009): Hand-Werkzeug. In S. Fliegel & A. Kämmerer (Hrsg.) Psychotherapeutische Schätze 2 (S. 85-88). Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. (2009): Pippilotta und Co: Vorbilder gesucht. In S. Fliegel & A. Kämmerer (Hrsg.), Psychotherapeutische Schätze 2 (S. 130-132). Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. (2009): Ressourcendusche. In S. Fliegel & A. Kämmerer (Hrsg.), Psychotherapeutische Schätze 2 (S. 142-144). Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. (2009): „Soll ich oder soll ich nicht?“ – Motivationale Kosten-Nutzen-Analyse. In S. Fliegel & A. Kämmerer (Hrsg.), Psychotherapeutische Schätze 2 (S. 174-177). Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. (2008): Berauschende Aussichten – der Alkoholratgeber. Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. (2007): Immer schön locker bleiben. Effektiv entspannen mit der Jacobson Methode. Tübingen: DGVT
  • Lippert, A. , Hänel, W. (2007): Literaturkartei: Du bist doch nur noch zugekifft. Mühlheim: Verlag an der Ruhr
  • Lippert, A. (2006): Darüber spricht man nicht. Physische Attraktivität als Thema in der Psychotherapie. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 38 (2), 351-361
  • Lippert, A. (2006): Schuld und Sühne. Die Schuldthematik in der Therapie alkoholabhängiger Mütter. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 38 (1), 713-727
  • Lippert, A. (2005): Pretty Woman - Attraktivität und Schönheit aus psychologisch-wissenschaftlicher Sicht. In Vogt, I. (Hrsg.): Frauenkörper – Lust und Last. Tübingen: DGVT.
  • Lippert, A. (2004): Alk – Von cool bis komatös. In W. Hänel: Alk – Außer Kontrolle. Würzburg, Arena
  • Lippert, H. & Lippert, A. (2004): Kreuzworträtsel Medical English. München, Urban & Fischer